MCPO Hunter Phillips - SEC/CXO - Log 06 - 2019.8



  • Hauptpersonen: Komplette Crew
    Nebenpersonen:
    Wörter: 1077

    Shuttle

    Rückblickend war der erste Dienstbeginn sehr Unterhaltsam. Ich wachte auf und mir kullerte der alte Teddy in den Schoß. Mein kleiner Talisman, ein Geschenk eines Jungen von meinen früheren Missionen. Was aus dem Jungen wohl geworden ist? Ich sollte das echt mal bei Gelegenheit nachforschen. Wie der Teddy wohl in mein Bett kam? Ich sollte echt beim Seesack aufpassen was ich alles raus zog.

    Nach der schnellen Morgentoilette, Shuttles sind ja nicht unbedingt ein Wellnessparadis, freute ich mach auf mein Essen. Aus Erfahrung hab ich mir ein großes Stück Salami, Antipasti und Brot replizieren lassen. Haltbar machte satt und mein Messer kommt durch. Sandwiches sind einfach nicht mein Fall.

    Ich schnappte mir also mein Fresspaket und machte es mir auf eine der Kisten gemütlich, dabei konnte ich die anderen gut beobachten. Bei Garrets Frühstückswahl musste ich lachen, Kampfration. Das Zeug ist ekelhaft, kriegt man nicht ohne Flüssigkeit runter, apropos Flüssigkeit, wo ist der Kaffee? Als ich mit meinem Becher zurück zum Platz ging, stand die Blaue , eine der Medizinerinnen bei Garret und hielt ihm ihr Sandwich hin. Garett griff zu und gab ihr einen Block seiner Ration. Schlechter Deal Mädel. Ganz schlechter Deal. Interessiert beobachtete ich die Frau weiter. Ich wollte unbedingt sehen, wann ihr diese großmütige Tat im Hals stecken blieb. Als es soweit war, staunte ich nicht schlecht. Dieser Riegel war null Komma nichts weg. Zufriedend kauend saß sie da und strahlte. Au weh. Andere Rassen, ich werde sie nie verstehen.

    Dafür war Garret überdrehter als ich ihn je gesehen hatte. Voller Elan war er schon bei seinem unvermeidlichen Morgentraining. Gemütlich schnitzte ich weiter an meiner guten alten Salami und unterhielt mich mit den anderen von der Sec. Der erste Dienst hatte nichts interessantes erlebt und begann sich auf das wohlverdiente Dienstende vorzubereiten. Was hieß, dass sie sich überlegten, was sie in der Zeit anstellen könnten. Die Techniker hatten sich eine relativ ungestörte Ecke gesucht und die anderen Bereiche standen oder saßen ebenfalls in Gruppen beisammen. Die Jungs von der Sec, die mich kannten, fragten nach den Aufgaben. Nun ja - viel hatten wir noch gar nicht zu tun, Also sollten sie wenigstens rumlaufen, damit es nach Beschäftigung aussah und Präsenz zeigen, sich die Gesichter der anderen Teams einprägen, sonst die Füße still halten und ja keinen Staub aufwirbeln. Wir waren hier gut verbaut und konnten sonst ja eh nichts machen. Danach verkrümelten sich unsere Freizeitler und der Rest der Sec, versammelte sich zum Dienstantritt.

    Der Beginn war etwas steif. jede Gruppe stand erstmal für sich und die Security hatte sich hinter mir versammelt. Was dann dafür sorgte dass wir ziemlich viel Platz hatten. Die Commander machte ihre ersten Amtshandlungen und ernannte mich lapidar zum Chief der Sec. Ok sie kannte wohl die Personalakte. Der Rest war ziemlich schnell erledigt und es ging mit der Arbeitsbeschaffung weiter.

    Deshalb versuchte Garret seinen ganzen Charme einzusetzen, damit er ein Sparring bekam, er liebte es - nur wir ihn nicht als Gegner. Dafür war ich einfach zu alt. Der Junge hatte Schläge wie ein Dampfhammer und wir gingen trotz aller Technik, immer ziemlich schnell und schmerzhaft zu Boden. Nennt mich Weichei, aber Knochenbrüche waren nicht so mein Ding. Ich grinste mir eins als er überall abblitzte und war gerade mit einem mir unbekannten Kollegen beschäftigt, als mir Garret vor die Füße flog. Was zur Hölle?

    Ich sah wie er sich aufrappelte und ihm gegenüber die Commander. Ach du schei..., nein spreche ich nicht aus. Ich versuchte die Commander zu warnen aber es stattdessen rutschte mir nur ein "der Kerl kann mehr ab" heraus. Hoffentlich verstand sie, meinen Hinweis, nicht zu zaghaft zu sein. Was dann kam war irre.

    Sie belehrte Garret sich zu konzentrieren. Hallo? Garret, mein kleiner Bulldozer? Der Kerl war eine kleine Kampfmaschine. Ich beobachtete interessiert, wie er sich streckte und angriff. Er versuchte relativ gute Schläge anzusetzen. Sie brachte ihn sogar nach einiger Zeit dazu einen Kampfschrei los zu lassen, was die anderen aus den Kojen holte.

    Der Commander war die andere Sache. Ich hab noch nie jemanden so elegant und Leichtfüßig parieren sehen. Sie wich geschickt aus, nahm diverse Schläge ohne zu zucken und teilte aus. Wo bitte hatte die Frau, dass nur her? Mir war ein Großteil der angewendeten Kampftechniken bekannt, aber um diese so zu verbinden und leicht anzuwenden, musste sie Jahre hart trainiert haben. Der junge Hüpfer? Und sie hatte Ausdauer, sie setzte Garett schon über Stunden zu und wirkte noch völlig ausgeruht, ihm Gegensatz zu dem Jungen. Völlig geschunden, blutend und zerrupft fiel er schlussendlich zu Boden. Ok dann war er echt ausgepowert. Der Bläuling rannte zu ihm, also war er versorgt.

    Garret war schnell wieder bei sich, rappelte sich auf und beendete das Sparring wie gewohnt. Er bekam ein Schulterklopfen und sollte Duschen gehen. Ja, hatte er nötig. Aber so was von. Blutig, stinkend, glücklich - Klingone... Der Commander ging danach wieder auf die Brücke, holte sich ihre Tasse Kaffee und setzte sich auf ihren Platz. Wow. Die tat echt so als wäre gar nichts gewesen. Sie atmete weder schwerer, noch war sie irgendwie erschöpft. Völlig entspannt nippte sie am Kaffee. Ich glaube ich träume. Der kniff des Kollegen auf meine Bitte hin, belehrte mich etwas anderes.

    Als Garret nach der Dusche wieder kam, musste ich lachen. Die Uniform war völlig hinüber. Verdammt, kein Ersatz. Wir konnten den Replikator ja nicht verwenden. Auf jeden Fall wollte ich mich für Garrets Verhalten entschuldigen. Ich war der Leiter und er hätte keine Herausforderung aussprechen dürfen. Nicht mir gegenüber und auch sonst keiner höher gestellten Person, da waren die Regeln völlig klar. Das einzige was ich bekam war ein lapidares Schulterzucken und den Befehl sie bei etwaigen Vorfällen zu wecken. Damit war ich entlassen.

    Der Rest von der Schicht ging schnell vorbei. Angespornt von dem Sparring, trainierten ein paar Sec der anderen Gruppe und verabredeten sich zu eigenen Übungskämpfen. Das wäre echt was, regelmäßiges Sparring, könnte meine Leute echt bei Laune halten. Zumindest, wenn sie nicht auf Garret trafen. Da die Pads nicht funktionierten und ich somit erstmal keinen Zugriff auf die Akten der Crew bekam, holte ich mir ein paar Infos mit Gesprächen.

    Apropos Garret, sein zerrissener Anzug fiel auf, nach Schichtende kam ein Techniker und bot netter Weise an, diesen zu flicken. Schlussendlich saß mein Halbklingone halb nackt da und spielte mit ein paar Kollegen Poker. Tja ein paar Karten hatten immer im Gepäck Platz. Zwar gewann hier Garret, aber die Commander hatte in der Früh eindeutig die besseren Karten gehabt.


Log in to reply
 

© 2019 - Viktoria Rei Bauer - Contact