PO3 Raschkralle - TEC - Log 01 - 2019.8



  • PO3 Raschkralle - TEC - Log 01 - 2019.8

    Hauptpersonen: Raschkralle
    Nebenpersonen: Gesamte Crew
    Wörter: 640

    Im Shuttle

    Persönliches Logbuch Raschkralle

    Viel zu viele Leute. Die Mission klingt ja ganz interessant, aber es sind einfach viel zu viele Leute. Bisher musste ich mich immer nur mit einem Piloten abgeben, aber hier hatte ich eine ganze Crew. Und dann waren die auch noch wegen einer Besprechung alle auf einmal in einem Raum. Grauenhaft.
    Der Auftrag klingt okay, irgendwas ist ganz furchtbar kaputt und muss repariert werden. Aber von uns in Einzelarbeit und nicht in einem Dock. Toll!
    Wie immer habe ich nicht ganz alles gehört, aber wenns wichtig ist wird es schon einer wiederholen.
    Der kommandierende Offizier trinkt einen ganz grauenhaften Kaffee. Ich mag ja das Zeug so schon nicht, aber der roch besonders grauenhaft, über den halben Raum hinweg. Bäh! Wenn ich mal Probleme mit einem Haarball habe frage ich sie danach, scheint eine Spezielmischung zu sein.

    Oh, hat sich da hinten etwas bewegt? Da hat sich doch eben etwas bewegt .......

    Ach war nix, einer der Leute hat sich im Schlaf umgedreht und dabei ist was vom Bett gefallen. Mehrere Betten hier in einem Raum für alle, naja zum Glück schlaf ich tief. Und Schnarchen stört mich ja nun auch nicht.
    Noch interessant war das Ding mit der Prügelei. Die Commander kann was ab, hat nen Klingonen verdroschen. Hat mich total in den Krallen gejuckt mitzumachen, musste dann gehen bevor es vorbei war um die Kontrolle zu behalten. Weil sonst jammern wieder alle: mimimi die hat mich gekratzt. Was kann ich dafür dass alle so dünne Haut haben. Aber der Klingone scheint das zu mögen, na mal sehen. Dafür haut der aber auch richtig zu, gebrochene Knochen will ich nicht, will ja nur spielen.

    Jetzt hat sich aber was bewegt!

    Persönliches Logbuch Raschkralle, zweiter Eintrag

    Mannschaftsquartiere mit Mehrfachbetten sind unpraktisch. Ich habe heldenhaft einen Haargummi erlegt, aber irgendso eine dumme Tussi hat sich beschwert ich wäre von unten an ihre Matratze gerummst. Warum belästigt sie mich mit ihrer schlechten Laune, soll sie sich doch einfach umdrehen und weiterschlafen!
    Nach der Ruhephase beginnt meine Schicht.

    Persönliches Logbuch Raschkralle, dritter Eintrag

    Das Essen ist unzumutbar! Standardrationen! Und dann hat der Riffelkopf auch noch Trockensalami beiseite gelegt, ich hab die ganze Zeit diesen leckeren Geruch in der Nase gehabt und der Riegel schmeckte noch weniger. Unverschämtheit sowas.

    Leider gab es dann so garnichts zu tun, da wir still sein mussten. Ich war mit nervenaufreibenden Standardchecks beschäftigt, bis mich roter Alarm aus der Routine riss. Ein kurzer Blick auf den Chronometer sagt mir dass der Abdockvorgang noch in einiger Ferne lag, aber ein Blick auf den Timer belehrte mich eines anderen. Der Timer war zurück gesetzt worden. Dank meines Gedächtnisses wusste ich allerdings noch den ursprünglichen Zeitpunkt.
    Also diese kaffeeschreck Commander war echt furchtbar, hatte wohl eine Übung angesetzt um die Leute wachsam zu halten. Als wenn ich sowas bräuchte, Katzen waren immer wachsam.
    Da ich alleine war konnte ich herrlich die Augen verdrehen und meinen Routinecheck weiter führen.

    Einen garnichtmal so langen Moment später bebte das Shuttle und dann kam ein ordentlicher Ruck. Ich flog quasi von der Klappe vor der ich hing weg auf die andere Seite, zum Glück konnte ich im Flug gerade noch drehen und mit dem Füßen zuerst landen. Als ich eben schon 'Puh' dachte kam dann das gesamte Werkzeug aus dem geöffneten Werkzeugkoffer auch an, zusammen mit besagtem Werkzeugkoffer der eine Punktlandung auf meinem Kopf einlegte, zum Glück mit der geöffneten und weich gepolsterten Seite zuerst.

    Vorsichtshalber fauchte ich erstmal, nur um jedem in der Nähe klar zu machen dass hier nichts zum Lachen war. Garnichts! Den Koffer bestrafte ich indem ich ihn zurück Richtung Wartungsklappe pfefferte, wo er eine nette Delle bekam an der Wand. Geschah ihm recht! Rasch schaute ich mich um ob das auch wirklich niemand mitbekommen hatte.


Log in to reply
 

© 2019 - Viktoria Rei Bauer - Contact