WO4 Shtaar Zh'athyhliss - SCI - Log 04 - 2019.8



  • Hauptpersonen: PO1 Garret O'Neal, PO3 Sel'ae
    Nebenpersonen: Gesamte Crew
    Wörter: 705

    Shuttle

    Irgendwas trötete in meinen Ohren, was mich widerwillig dazu brachte die Augen zu öffnen. Komischer Weckton. Als ich mich umdrehen, wollte hatte ich den tollen Geruch nach Wald und Garret in der Nase, hachz. Ich bohrte mich tiefer ins Kissen und inhalierte nochmal tief, allerdings fing dieser penetrante Ton zu nerven an. also öffnete ich meine Augen und stellte fest dass die gesamte Crew auf den Beinen war und sich hastig herrichtete. also raus aus dem Bett und schnell angezogen. Als ich mich umdrehte sah ich den Verband von gestern unter dem Kissen hervorlugen. Ich stopfte die Binden schnell ich meine Tasche und ging nach vorne.

    Der Countdown war abgelaufen und die Sprengung der Platte vom Container stand bevor, was mich doch etwas wunderte da mir über 24 Stunden fehlten. Als es dann knallte und es Stöße gab, landete ich erstmal etwas unsanft auf dem Hosenboden. Als es dann schepperte und ich mich erschrocken umsah, sah ich meine Schlafgenossin mit Fell, wütend eine Werkzeugkiste in die Ecke pfeffern. Sie nach nicht verletzt aus, also blieb ich erstmal dort wo ich war. Vorne an der Shuttletüre war eine größere Gruppe, und Garret, seufz. Ich pirschte mich etwas näher, vielleicht konnte ich so mal das Original wieder anschnuppern. Verdammt der Typ roch einfach zu gut.

    Leider wurde nichts aus meiner Schnupperattacke. Die Shuttletür war offen und Garret schnappte sich mit den Kollegen ein Seil und hielt es fest - dann kreischte etwas und ich sah eine Platte von uns wegtreiben. Im selben Moment schoss die Commander durch die Türe herein und Hunter sorgte dafür, dass diese sich schloss. Die Commander war auf den Beinen und gab schon Kommandos, als es mich wieder umwarf. Diesmal landete ich weicher und entschuldigte mich automatisch und rappelte mich auf. Ok der Rumms hatte es in sich. Allerdings war mein Garret mit seiner Crew schon auf den Beinen und schaute nach dem rechten. Ich konnte mich einfach nicht satt sehen.

    Als er hinter den Kisten war, lag plötzlich jemand in seinen Armen, hey, was sollte dass denn? Und die Tussi baggerte ihn auch noch an. He!!! Das war mein Kerl, den durfte nur ich schlagen. Und Garret strahlte. Oh nö. Das war zu gemein. Dazu setzte er sie auch noch auf die Kiste ab und wartete ab. Gott sei Dank kam nichts mehr, sonst hätte ich der Tussi eines übergebraten. Man glaubt es ja nicht. Diese Vulkanierin, schmiss sich einfach meinem Kerl an den Hals! Na warte! Immerhin war er also nicht nur bei mir etwas schwer von Begriff, denn er wandte sich ab. Dafür rief mich Hunter und meinte das wäre meine Arbeit.

    Oh ja, die kann was erleben. Als ich zu ihr kam, sah ich allerdings Blut auf ihrer Hand und so schaute ich erstmal wo und wie stark sie verletzt war. Sie hatte eine kleine Wunde am Hinterkopf, Kopfschmerzen, aber sonst fehlte nicht viel. Ich zog sie sanft in eine ruhigere Ecke und versorgte sie. Nachdem ich fertig war, warnte ich sie ausdrücklich davor, mit meinem Kerl anzubandeln, sonst würde sie mit mir aneinander geraten. Sie sagte sie wolle hier überhaupt mit keinem was zu tun haben. Ja, ja - sagten sie alle, aber ich pass schon auf, glaub es mir Tussi.

    Inzwischen hatten wir Fahrt aufgenommen und suchten unser eigentliches Ziel. Es war etwas enger als sonst, da die ganze Crew Bereitschaft hatte und es noch einiges zum Aufräumen gab. Das Fellgesicht jagte etwas weißem auf dem Boden nach, das sah richtig putzig aus. Instinktiv griff ich in meine Tasche um die Bandagen kurz zum schnuppern heraus zu holen. Aber- die Taschen waren leer. Moment, weißes am Boden? Jagende Katze? Argh, schnell schauen was sie hatte, nicht dass sie meine heißgelebten Schnuffelbandagen erwischt hatte. Ich hinter her, todesmutig vor die Katze gegrätscht und das weiße Teil gerettet.

    Als ich aufstand und es mir genauer ansah, hätte ich beinahe laut geheult. Das Teil war völlig zerfleddert, nass und stank nach Katze. So ein Pech aber auch. Hätte das blöde Vieh nicht etwas anderes finden können? Meine Bandagen. Völlig erschlagen warf ich sie weg, setzte mich auf eine Kiste und blies Trübsal. Ehrlich, ich haderte mit meinem Schicksal: Da hab ich so gut aufgepasst und dann das! Blöder Alarm und blöde Sprengung.


Log in to reply
 

© 2019 - Viktoria Rei Bauer - Contact