WO4 Shtaar Zh'athyhliss - SCI - Log 06 - 2019.11



  • Hauptpersonen: Hunter, Raschkralle
    Nebenpersonen: Komplette Crew

    Wörter: 610

    Shuttle

    Inzwischen waren wir beim Ziel "unseren Schrotthaufen" angekommen. Ich fand den Namen passend und ich musste bei der Erwähnung immer grinsen. Diesmal hatten sogar wir von der Medizin einen Auftrag. Wir sollten uns eine Notfalleinheit herrichten, wo die Verletzten erstmal versorgt werden konnten.

    Mein Vorschlag dafür eine Kabine zu entern und das Equipment dort zu lagern wurde sofort angenommen. Der Security zu sagen wohin die Verletzten dann sollten, war auch noch wichtig! Dazu kam ich auf die Idee das ein 3- Turnus die beste Lösung war und der jeweils letzte der davor Dienst hatte Bereitschaft hielt. Somit war im Notfall alles abgedeckt und zumindest einer konnte ausschlafen und war dann fit. Solange nicht der Alarm losging, da wir immer noch auf Alarmstufe Rot waren.

    Die anderen meiner Einheit waren nett, während wir die Kabine bezogen, plauderten wir sogar. Die Geräte wurden zügig aufgestellt und der Rest sortiert eingeräumt. Da ich die Idee hatte, sagte ich auch Hunter Bescheid, damit der seine Jungs und Mädels instruieren konnte. Er nickte mir wohlwollend zu und damit war ich entlassen. Also ging ich wieder zurück. Da ich als Letzte geschlafen hatte übernahm ich den ersten Dienst, was nicht hieß dass ich in der Kabine wartete, sondern mich zur Technikerin am Transporter hinstellte.

    Der Sec gab ich vorher Bescheid dass ich Dienst hatte und wo ich zu finden war. Ich hoffte das dies auch der Ort war, wo zuerst Verletzte ankamen. Die Luke hatte ich im Blick - also sollte alles für Notfälle abgedeckt sein. Mein Kollege der sich zur Bereitschaft erklärt hatte, sagte der Sec ebenfalls Bescheid und verzog sich in eine Ecke und las.

    Nach einiger Zeit wurde die Technikerin gesprächig und erklärte mir, dass ich mir um meinen "Herzensmann" keine Sorgen machen musste. Ich hielt mir sofort den Mund zu, als es mir entfuhr, dass das aber wohl nicht alle wussten. Der Blick der Katze war göttlich. Nachdem sie weitergefragt hatte, beschloss sie die betreffende Dame von der Sec scharf im Auge zu behalten. Ich schwor mir dies ebenfalls zu tun.

    Plötzlich kam zu einer kurzen Unruhe, als die leitende Technikerin richtig wütend zum Commander rauschte. Allerdings knallte sie die Flasche nicht dem Commander vor die Nase, sondern Hunter. Hat sie ihn beim Schmuggeln erwischt? Bis ein Name fiel, der mir sehr wohl bekannt war,war ich am überlegen was ich von der ganzen Situation halten sollte. Der Name Perry sagte mir dann aber einiges. Der Typ war ein kleines Ekel, hielt sich an keine Regeln und verließ sich drauf, das Papa das richtete. Meine Mutter fand die ganze Familie unsympathisch. Geld, Name aber keine Umgangsformen. Was bei ihr hieß, dass die Familie sich auf ihr Geld und ihre Verbindungen, als auf ihr Können verließ. Also rotes Tuch für meine Mutter. Ich kannte ihn nur, weil er mal einen Unfall hatte, und beleidigt war, als ich ihn wegen Alkoholgenuss melden musste. Das war der Grund, warum meine Mutter seinen Vater kennen lernte, und der sie. Nach den Ausführungen meiner Mutter, war ich nicht beleidigt, dass er auf ein Treffen mit mir verzichtete. Was das allerdings mit dieser Mission und der Flasche zu tun hatte, war mir schleierhaft, denn Perry war eindeutig nicht an Bord.

    Schlussendlich war es eine sehr ruhige Schicht, nur kleinere Verletzungen, die ich allein behandeln konnte und die Mullbinde in meiner Tasche half mir das meine Stimmung extrem gehoben blieb. Nach dem Dienst blieb ich präsent, da ich Bereitschaft hatte, wünschte meinem Kollegen eine gute Nachtruhe und war am Überlegen ob ich Garrett nochmal zu einer Trainingseinheit überreden konnte. Leider war Garrett die ganze Zeit beschäftigt und voll in seinem Element auch während der Bereitschaft. Keine Chance erstmal.


Log in to reply
 

© 2019 - Viktoria Rei Bauer - Contact